Home
Home
FAQs
Ich habe eine verletzte Taube gefunden. Wohin kann ich sie abgeben bzw. was kann ich tun?




Ersteinmal danke - viele Menschen schauen weg und gehen vorbei.

Eine Taube, die nicht mehr vorm Menschen flieht, ist meist sehr krank. Man kann sie in den meisten Fällen mit einem beherzten Griff fangen. Läuft sie noch weg – wenn z.B. „nur“ ein Flügel gebrochen ist – hat es sich bei mir bewährt, sie in eine Ecke zu drängen und dann mit der Hand zu fangen oder eine Jacke etc. darüber zu werfen. Möglicherweise wehrt sie sich durch Flügelschlagen. Wenn Sie das Tier aber mit Ihrer Hand bzw. ihren Händen so umfassen, dass die Flügel am Körper anliegen, dann beruhigt sie sich in der Regel recht schnell. Bitte nie so fest drücken, dass dem Tier die Luft wegbleibt!!

Wenn Sie eine Stofftragetasche dabei haben sollten, prima, darin liegt eine Taube beim Transport bequem wie in einer Hängematte. Plastiktüten sind natürlich ungeeignet - Erstickungsgefahr! Haben Sie keine Stofftragetasche dabei, fragen Sie doch einfach im nächsten Schuhgeschäft nach einem Karton. Mit einem Ihrer Schlüssel lassen sich leicht Luftlöcher in den Deckel pieksen.

Und schon ist die Taube transportfähig!!

Die optimale Unterbringung für ihren kleinen kranken Gast ist ein Meterkäfig.
Das sind diese Käfige, in denen normalerweise Kaninchen oder Meerschweinchen wohnen. Da nicht jeder einen leeren Käfig auf dem Dachboden herumstehen hat, kann auch eine Katzentransportkiste, ein Karton oder eine umgedrehte Klappbox gute Dienste leisten. Der Boden kann mit einer alten Zeitung belegt werden, er ist dann leicht sauber zu halten. Weicher und angenehmer und genauso effektiv ist Küchenpapier. Tauben, die nicht stehen können, freuen sich über ein altes Handtuch, welches ein wenig zusammengeknüllt und in eine Ecke gelegt schön stützt. Zwei Dessertschüsseln oder andere flache Behälter dienen als Futter- und Wassernäpfe. Kein Taubenfutter parat? Macht nichts. In jedem Drogeriemarkt bekommen Sie ein Kilo Weizen oder eine Mehrkornmischung für kleines Geld. In Weizen steckt alles, was eine Taube braucht - sie kann mit Weizen als Alleinfuttermittel problemlos auch über längere Zeit versorgt werden. Drogeriemarkt nicht erreichbar oder geschlossen? Dann tuts kurzfristig auch Reis, trockene Erbsen, Linsen, Hafer(-flocken), Leinsamen, Sonnenblumenkerne, ungesalzene Erdnüsse, Popcornmais, eine Müslimischung - was der Haushalt so zu bieten hat. Ausgehungerte Tauben sind nicht sehr wählerisch und froh, wenn sie irgendwas zu picken bekommen.

Was immer das Tier hat - bitte gehen Sie mit ihm zum Tierarzt. Die meisten Tierärzte behandeln Stadttauben wie Wildtiere und damit kostenlos. Ein kurzer Anruf beim Tierarzt vorab klärt die Einstellung Ihres Tierarztes dazu. Zur Not einfach auch einen weiteren Tierarzt anrufen! Eine Liste mit vogelkundigen Tierärzten finden Sie unter www.vogeldoktor.de Übrigens sind auch einige Tierheime (leider nicht alle) bereit, Tauben aufzunehmen und behandeln zu lassen.

Viele Tierärzte neigen dazu, eine kranke oder verletzte Stadttaube zu "euthanasieren", also einzuschläfern. Das liegt oft daran, dass das Tier gesundgepflegt werden muss. Das ist nicht Sache des Tierarztes, dazu ist aber auch kaum eine Privatperson bereit. Bitte lassen Sie das Tier nicht einfach einschläfern, es hängt am Leben genau wie jeder von uns! In vielen Fällen kann man das Tier heilen bzw. aufpäppeln. Können Sie das aus triftigen Gründen nicht, suchen Sie bitte nach einer Person, die das für Sie übernehmen kann. Vielleicht werden Sie unter www.wildvogelhilfe.org (dort auf "Auffangstationen" klicken) oder www.wildvogelpflege.de (unter "Hinweise" schauen, da ist eine Liste einiger Auffangstationen) fündig. Eventuell lohnt sich auch ein Anruf bei den Tierheimen in der näheren Umgebung, auch wenn sie selbst keine Pflegetauben aufnehmen, kennen sie doch oft Privatleute, die das tun.
Übrigens: Auch wenn eine dauerhafte Behinderung zurückbleibt, kann eine Taube damit oft gut leben. Fehlende Zehen oder Flugunfähigkeit sollten kein Todesurteil sein! Offene Schläge z.B. haben teilweise kleine Bereiche für behinderte Tauben abgeteilt, auch einige Vereine haben sich dem gewidmet wie z.B. die www.villa-fluegel.de



 Ein Verwandter ist...»





<- Zurück zu: FAQs

Konnte ich Ihnen mit dieser Antwort helfen?


- Impressum -